Die erste Tankstelle in den USA, die vollständig von einer Tankstelle auf ausschließlich aufladende Elektrofahrzeuge umgestellt wurde, wurde am Donnerstag im Takoma Park in Maryland eröffnet.

RS Automotives, die örtliche Tankstelle, gibt es seit 1958.

Depeswar Doley, seit 1997 Eigentümer der Station, sagte, er sei bereits unzufrieden mit der Art und Weise, wie Öl- und Benzinunternehmen Verträge strukturieren – beispielsweise die Einschränkung der Verwendung mehrerer Lieferanten, einschließlich Klauseln, die Verträge verlängern, wenn ein bestimmtes Umsatzvolumen nicht erreicht wird, und die Begrenzung Wartungsunterstützung. Diese Geschäftsfaktoren veranlassten ihn bereits, andere Optionen in Betracht zu ziehen.

Ein Schubs von seiner Tochter war der letzte Schritt, um Doley davon zu überzeugen, auf EV-Aufladung umzusteigen.

“Meine Tochter, die 17 Jahre alt ist, hat mich überzeugt, nachdem ich ihr gesagt hatte, dass ich mit den Jungs vom [Electric Vehicle Institute] sprechen werde”, sagte Doley.

Ein Manager für öffentliche Arbeiten in der Stadt Takoma Park, Maryland, schlug Doley zunächst ein Gespräch mit dem Electric Vehicle Institute vor.

Als er seiner Tochter von der Idee erzählte, sagte sie: “Dad, das ist ein wirklich guter Vorschlag.”

Doley sagte, er sei nicht allzu besorgt darüber, wie der Wechsel sein Geschäftseinkommen verändern werde.

“Sie bemerken, dass nicht zu viele Elektrofahrzeuge unterwegs sind”, sagte er. “Es ist also nicht etwas, von dem ich erwarte, dass es über Nacht reich wird, oder so etwas, aber es ist eine gute Sache [und] gut für die Umwelt.”

In Maryland gibt es mehr als 20.700 registrierte Elektrofahrzeuge, und in der Region gibt es auch einen Elektrotaxi-Service, der mehr Ladegeräte für sein Geschäft benötigt.

Der Umbau der Tankstelle wurde gemeinsam vom Electric Vehicle Institute und der Maryland Energy Administration finanziert, die einen Zuschuss von 786.000 USD gewährten.

Matthew Wade, CEO von EVI, sagte, das Gebiet habe Probleme mit der Versorgung mit Ladestationen gehabt, die nicht der Nachfrage von Elektrofahrzeugen entsprachen. Im Takoma Park gab es nur zwei Ladegeräte, eines auf einem Parkplatz im Gemeindezentrum und das andere auf einer Straße.

„Sie waren den ganzen Tag über voll ausgelastet. Die Leute standen an “, sagte Wade. “Die Stadt war froh, dass sie benutzt wurden, aber dann sagten sie: ‘Warte, niemand kann auf diesen Parkplatz kommen, weil diese Taxis diese Ladegeräte benutzen.”

Laut Wade wird das Tankstellenlayout, das für den Verkehrsfluss ausgelegt ist, dazu beitragen, dieses Problem zu lösen.

Die Station wird über vier Spender verfügen, die an ein leistungsstarkes 200-kW-System angeschlossen werden. Mit dem System können vier Fahrzeuge gleichzeitig aufgeladen werden und in 20 bis 30 Minuten eine Batterieladung von 80% erreichen. Fahrer können hineingehen und in einem automatisierten Supermarkt mit Bildschirmen sitzen, mit denen Fahrer den Ladevorgang ihres Fahrzeugs verfolgen können.

″ Maryland ist stolz darauf, national führend zu sein, wenn es um saubere und erneuerbare Energien, den Klimawandel und die Förderung elektrischer Infrastrukturen und Fahrzeuge geht”, sagte Larry Hogan, Gouverneur von Maryland, in einer Pressemitteilung. „Diese vollständig umgebaute Gas-Strom-Ladestation ist ein hervorragendes Beispiel für das Engagement unserer Verwaltung für Umwelt und Transport.“

Es gibt verschiedene Ansätze für die Einführung der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in den USA

Elon Musks Tesla verfügt über mehr als 1.600 Ladestationen für seine Autobesitzer im ganzen Land und insgesamt fast 15.000 Ladegeräte. Tesla hat in den letzten Jahren Änderungen an seinem Gebührenmodell für Autobesitzer vorgenommen. Nachdem das Unternehmen die kostenlose Aufladung beendet hatte, die es zuvor neuen Autobesitzern zur Verfügung gestellt hatte, und Musk das Angebot als „nicht nachhaltig“ bezeichnete, stellte Tesla die kostenlose Aufladung für neue Model S- und Model X-Besitzer im vergangenen August wieder her. Tesla bietet auch das Powerwall-System an, mit dem Autobesitzer Strom erzeugen und speichern und ihren Tesla zu Hause aufladen können.

Einige der großen Autohersteller haben ihre eigenen Geschäftsmodelle für das Laden von Elektrofahrzeugen entwickelt. Volkswagen finanzierte Electrify America im Rahmen seiner Investitionen in erneuerbare Energien, die nach dem Dieselemissionsskandal getätigt wurden.

Es gibt auch Start-ups auf der Basis von Risikokapital-Ladegeräten für Elektrofahrzeuge wie ChargePoint, die bis 2025 bis zu 2,5 Millionen Ladegeräte entwickeln wollen öffentliche EV-Ladeinfrastruktur – 1.200 EV-Schnellladegeräte an 700 EV-Ladestationen in Städten in den USA – und FLO, das sowohl kommerzielle als auch Heim-EV-Ladesysteme anbietet.

EVI sieht die Station als ein positives Nettoergebnis für die Community.

„Jeder steht dahinter; Es ist wirklich ordentlich “, sagte Wade. “Es ist einer der wenigen Räume da draußen, der nicht so spaltend ist, und es macht die Leute wirklich aufgeregt.”