Ein von Microsoft -Mitbegründer Bill Gates und Volkswagen unterstützter Batterielieferant für Elektrofahrzeuge ist das neueste Automobilunternehmen, das Pläne für den Börsengang über eine Zweckgesellschaft bekannt gibt.

QuantumScape, ein Entwickler von sogenannten Festkörperbatterien, gab am Donnerstag bekannt, dass es eine endgültige Vereinbarung zur Fusion mit dem Blankoscheck SPAC Kensington Capital Acquisition Corp. getroffen hat, um im vierten Quartal ein börsennotiertes Unternehmen zu werden.

Es ist der jüngste SPAC-Deal für ein Automobilunternehmen nach dem Börsengang des Elektrofahrzeugherstellers Nikola Anfang Juni.

Die Aktien von Kensington stiegen während des Handels am Donnerstagmorgen um mehr als 50% auf mehr als 15 USD. 

Der implizite Wert des kombinierten Unternehmens, das unter dem Ticker QS an der New Yorker Börse notiert wird, beträgt 3,3 Milliarden US-Dollar. QuantumScape wird im Rahmen der Transaktion voraussichtlich mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Barmitteln und Finanzierungszusagen erhalten, die von Volkswagen und dem Staatsfonds von Katar angeführt werden.

Im Jahr 2018 gaben Volkswagen und QuantumScape die Gründung eines Joint Manufacturing Ventures bekannt, um die Massenproduktion von Festkörperbatterien vorzubereiten.

Viele glauben, dass die Batterien die nächstbeste Stromquelle für zukünftige Elektrofahrzeuge sind. Im Vergleich zu heutigen Lithium-Ionen-Batterien laden sich Festkörperbatterien schneller auf und haben eine höhere Energiedichte, sodass Fahrzeuge mit dem gleichen Akkupack weiter fahren können. Die Herstellung der Batterien ist jedoch äußerst kostspielig.

Jagdeep Singh, CEO von QuantumScape, sagte, das Unternehmen habe sich mit den „wissenschaftlichen Risiken“ von Festkörperbatterien befasst und erklärt, dass sie schneller aufladen können und eine Reichweite haben, die doppelt so hoch ist wie die von Batterien heute mit dem gleichen Akkupack.

“Wir fühlen uns jetzt bereit, an die Börse zu gehen”, sagte er am Donnerstag in CNBCs “Squawk Box”. Singh sagte, die Investitionen würden das Unternehmen “bis zum Produktionsstart” für die Batterien finanzieren, einschließlich mindestens einer Fabrik.

Justin Mirro, Vorsitzender und CEO von Kensington, sagte, es sei das Potenzial für die Technologie sowie die Fortschritte des Unternehmens bei der Entwicklung der Batterien, die ihn zum Unternehmen hingezogen hätten.

“Wir haben viel an der Technologie gearbeitet”, sagte er gegenüber CNBC. “Dies ist wirklich ein revolutionärer Schritt in Bezug auf die Technologie.”

Mirro, der Vorstandsmitglied des kombinierten Unternehmens sein wird, sagte, sein Team habe Hunderte von Unternehmen bewertet, bevor festgestellt wurde, dass QuantumScape „bei weitem“ das Beste ist, um langfristig Shareholder Value zu schaffen.

Mirro war Automobilingenieur bei General Motors und Toyota Motor, bevor er 20 Jahre lang Investmentbanker wurde. Er gründete Kensington Capital Partners im Jahr 1999.

“Während es viele andere SPACs gibt, die behaupten, sie seien vielleicht in den letzten 30 Tagen Kfz-Experten, sind wir in den letzten 30 Jahren Kfz-Experten”, sagte Mirro.

Singh sagte, die Automobilkompetenz des Unternehmens habe QuantumScape dazu gebracht, den SPAC-Deal abzuschließen.

Weitere Investoren in QuantumScape sind laut der Website des Unternehmens der deutsche Autozulieferer Continental, der chinesische Autohersteller SAIC Motor und mehrere Risikokapitalgeber.